Überwachung des Garagentors

Das Projekt ist schon etwas länger her. War mal für einen Arbeitskollegen, dessen Vater Probleme mit Demenz hatte. Dieser vergas dadurch oftmals das Garagentor zu schließen, welches dann über Nacht offen blieb – Ist natürlich ungeschickt. Aufgabenstellung war also etwas zu bauen, um den Status des Garagentors zu ermitteln (Auf oder Zu) und ab einer einstellbaren Zeit ein Warnsignal abzugeben, in Form eines blinkenden Displays. Zusätzlich sollte die eingestellte Zeit auch nach einem Stromausfall erhalten bleiben.

Die Komponenten bestanden aus einem Arduino Nano, ein HD1602 LCD, ein DS3231 RTC, ein Inkrementaler Drehgeber, sowie einem LM393 der mit einer IR Diode ein Signal abgibt, sobald ein einstellbarer Abstand unterschritten wird.

Bisher hab ich eigentlich immer mit solchen billigen Kunststoffgehäusen aus China gearbeitet, aber seit einiger Zeit bin ich jetzt auch relativ gut in CAD eingearbeitet und kann eigentlich die meisten Dinge, vorallem Gehäuse, zumindest für meine Ansprüche selbst passend designen.

Ist vorallem echt genial, wenn man an den Gehäusen nichts mehr nacharbeiten muss. Keine Abstandshalter, nichts ausfräsen, einfeilen, bohren oder sonst irgendwas (Zumindest, wenn man sich beim designen nicht mal wieder vermessen hat :P) 3D Druck machts möglich.

Die IR Diode am LM393 hätte dann eigentlich ein Signal geben sollen, wenn durch das geöffnete Tor der gemessene Abstand reduziert wird. Das Display sollte in der Küche hängen und durch einen Durchbruch in die Garage miteinander verbunden werden. Leider verstarb sein Vater relativ kurze Zeit später, wodurch das Projekt nie zum Einsatz kam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.